Epoxidharz heizt die Stimmung an: Entdecken Sie die geheimnisvolle Hitze hinter Ihrem DIY-Projekt!

Epoxy heats up the mood: discover the mysterious heat behind your DIY project!

Willkommen, Heimwerker und Kunstliebhaber! Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihr Epoxidharz während des Aushärtungsprozesses heiß wird? Es ist Zeit, das Rätsel zu lösen und der Hitze hinter Ihrem Projekt freien Lauf zu lassen. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt von Epoxidharz und erkunden Sie die Gründe, warum es manchmal heiß wird!

Erst kürzlich war ich wieder in meinem Resin-Studio und wollte eigentlich einen tollen Reel für meinen Instagram- und TikTok-Account drehen, doch leider ist mir etwas passiert, was mir gefühlte Ewigkeiten nicht passiert ist. Hier ist eine kleine Aufnahme meiner Katastrophe:

mein aufgeheiztes Harzprojekt

Ich habe Sie unter dem Video gefragt, was Ihrer Meinung nach mit mir passiert ist, und ich war mega begeistert von Ihrem Grundwissen über Epoxidharz. Wirklich toll, wie ihr damit umgeht – sei es durch eigene Experimente oder einfach nur durch Recherchieren und „Nachlesen“ ...

HIER IST DAS REEL für alle, die es noch nicht gesehen haben: https://www.instagram.com/p/CtzhVIPu5No/

Bevor ich dir erzähle, was mir genau passiert ist, möchte ich dir ein paar grundlegende Informationen mit auf den Weg geben, damit dir dieser Schlamassel nicht passiert. Vielleicht finden Sie den einen oder anderen Grund, den Sie bisher noch nicht kannten.


Der Countdown zum Hitzekick:
Schnapp dir Popcorn, denn hier kommt der Countdown!

Die Magie der exothermen Reaktion:
Es ist kein Zauberspruch, es ist eine chemische Reaktion! Epoxidharz besteht aus Harz und Härter, die sich beim Aushärten miteinander verbinden. Hier kommt Wärme ins Spiel. Die Reaktion zwischen Harz und Härter ist exotherm, das heißt es wird Wärme freigesetzt. Es ist, als hätte Ihr DIY-Projekt seine eigene kleine Sonne!

Auf das Volumen/die Menge kommt es an
Je nachdem, wie viel Harz und Härter Sie verwenden, kann die erzeugte Wärmemenge variieren. Eine größere Menge Epoxid bedeutet auch mehr Reaktionsenergie und das Ergebnis ist ein heißes Spektakel. Wenn Sie also große Projekte in Angriff nehmen, stellen Sie sicher, dass Sie mit kleineren Mengen gießen. Mischen Sie also bitte nicht sofort 5 Liter (es sei denn, Sie gießen ein Rivertabel ein), sondern mischen Sie 5 x 1 Liter auf einmal und arbeiten Sie sich dabei langsam vor jeweils einen Liter auf Ihr Kunstwerk auftragen.

DIE BEARBEITUNGSZEIT IST ENTSCHEIDEND
Auch die Aushärtezeit ist wichtig. Wenn das Epoxidharz schnell aushärtet, bleibt weniger Zeit für die Wärmeableitung. Das bedeutet, dass die Temperatur schneller ansteigt und Ihr Projekt buchstäblich heißer wird als erwartet. Es ist ein bisschen ein Wettlauf gegen die Zeit!
Gerade bei sehr preiswertem Harz ist es schade, dass oft damit geworben wird, dass es schnell trocknet. Das ist eine nette Funktion für diejenigen, die keine Geduld haben, aber besonders für Heimwerker ohne Geduld würde ich UV-Harz empfehlen, das unter dem UV-Licht innerhalb von Sekunden blitzschnell trocknet.
Daher kann ich das Harz mit langer Verarbeitungszeit empfehlen. Zwar dauert es dann auch etwas länger, bis dein Resin-Projekt ausgehärtet ist, aber beim Thema „heißes Resin“ bist du schon etwas sicherer.

DIE TEMPERATUR IST ENTSCHEIDEND:
Seien Sie, wie bei allem im Leben, auch bei Epoxidharz vorsichtig. Überhitzung kann zu unerwünschten Ergebnissen führen. Das Harz kann reißen oder sich sogar verformen. Ganz klassisch für überhitztes Harz ist leider die schöne Farbe GELB, die bei uns Harzkünstlern leider nicht so beliebt ist. Zu viel Hitze führt dazu, dass das Harz gelb wird. Manche mit Harz gefüllten Tassen können „überkochen“ oder plötzlich sehr klebrig auf der Leinwand werden. Behalten Sie also einen kühlen Kopf und sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Temperaturkontrolle, um den optimalen Zustand Ihres Projekts sicherzustellen. Und damit meine ich sowohl Raumtemperatur (maximal 22 °C) als auch die gezielte Zugabe von Hitze, etwa mit einem Bunsenbrenner oder einer Heißluftpistole, denn manchmal kommt die Hitze eher von außen als von innen. Das Gießen Ihres Epoxidharzprojekts in der Nähe von Wärmequellen (Heizen im Sommer – hört sich jetzt albern an, ja) oder unter direkter Sonneneinstrahlung kann die Temperatur weiter erhöhen.
Bewahren Sie Ihr Projekt daher an einem kühlen und gut belüfteten Ort auf, um unerwünschte Hitzewellen zu vermeiden.

Leider ist das noch nicht alles, und ich möchte noch auf zwei weitere Tatsachen hinweisen, die in der Welt der Harze sehr verbreitet sind.

WARTEN, BIS DIE GEWÜNSCHTE VISKOSITÄT ERREICHT IST
Unter Resin-Künstlern kommt es leider nicht selten vor, dass ungemischtes Resin bewusst stehen gelassen wird, d. h. nach dem Mischen von Resin & Härter wird es einfach im Mischbecher stehen gelassen, damit die chemische Reaktion noch im Becher etwas ablaufen kann. Im Prinzip ist das gar nicht sooooo falsch und theoretisch möglich. Aber Sie MÜSSEN das wirklich beherrschen und das Harz, mit dem Sie arbeiten, wirklich kennen. Kommt man mit der Verarbeitung nur ein paar Minuten zu spät, ist die exotherme Reaktion im Becher bereits so weit fortgeschritten, dass das Harz sehr heiß ist und sich leider nicht mehr gut verarbeiten lässt. Diese Hitze fördert auch eine schnellere Vergilbung. Daher würde ich Sie bitten, beim Harzkauf auf die richtige Viskosität zu achten.

DIE ACRYLFARBEN IN HARZ
Acrylfarben enthalten Wasser und andere flüchtige Bestandteile, die beim Trocknen verdunsten. Beim Mischen mit Epoxidharz können diese flüchtigen Bestandteile die Aushärtung des Harzes beeinträchtigen oder sogar zum Kochen des Harzes führen. Das Wasser kann Blasenbildung und Hitze verursachen (sogenanntes Sieden über dem Harz) oder die Haftung des Epoxidharzes beeinträchtigen, da es die chemische Reaktion zwischen Harz und Härter beeinträchtigen kann.


Jetzt habe ich Ihnen einige Gründe aufgelistet, warum das Harzthema manchmal sehr hitzig werden kann.
In meinem Fall war es eigentlich eine klassische Kombination aus 2 Dingen: In meinem Studio waren es 29 °C und außerdem wollte ich Wellen erzeugen und habe dazu einen Heißluftföhn auf höchster Stufe verwendet.


Abschluss:
Jetzt kennen Sie die spannenden Gründe, warum Ihr Epoxidharz heiß wird! Von der exothermen Reaktion über den Countdown bis zum Hitzestoß trägt alles zum beeindruckenden Aushärtungsprozess bei. Denken Sie daran, die Hitze im Auge zu behalten und die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um sicherzustellen, dass Ihr DIY-Projekt strahlt und nicht überhitzt. Schnappen Sie sich also Ihre Farben, schnallen Sie sich an und bereiten Sie sich auf Abenteuer ohne Hitze mit Epoxidharz vor!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.